Elemente eines Spiels

Lounge
User avatar
Jinxy
Posts: 35
Joined: Tue Jul 29, 2014 11:12 am

Elemente eines Spiels

Postby Jinxy » Sat Jul 18, 2015 5:24 pm

Hallo alle zusammen :)

Ich habe jetzt schon länger darüber nachgedacht, was die Kernfaktoren an einem Spiel sind und ich muss zugeben, es ist alles andere als einfach das festzulegen. Trotzdem glaube ich anhand dieser Kernfaktoren ein Spiel an Spaß beurteilen zu können.

Spaßfaktoren:

  • Gewinnen und Verlieren
    Aus eigener Erfahrung sprechend: Ich liebe es zu gewinnen. Es zeigt mir, dass ich besser bin als z.b. die KI oder andere Spieler und gibt mir ein gutes Gefühl. Warum habe ich jetzt auch geschrieben "und Verlieren"? Für mich ist klar, dass ein Spiel, in dem man nicht verlieren kann langweilig ist!
  • Erfolg
    Das Spiel muss mir das Gefühl geben, dass ich etwas bewerkstelligt habe. Dass ich etwas erreicht habe, was z.b. niemand anderer vor mir geschafft hat. Dies geschieht auf "Steam" z.b. durch ein aktives Achievement-System. Manche Leute denken vielleicht, dass es unnötig ist, aber es baut durch ein Gefühl der Selbstverwirklichung auf.
  • Spielprinzip
    Der vielleicht wichtigste untergegangene Punkt, den es heutzutage gibt! Warum sage ich nur so etwas böses? Ohne irgendjemanden zu beleidigen, aber die meisten Menschen sind oberflächlich.... Heutzutage steht nur noch die Grafik im Vordergrund - das Gameplay ist so gut wie Untergegangen. Ein gewisser Shooter schafft es ja immer noch mit seinen Sequels am Leben zu bleiben :D
  • Freunde
    Ich denke ein Spiel sollte man mit Personen spielen, die man kennt und mit denen man gerne spielt. Andererseits sollte man ein Spiel auch alleine spielen können, wenn man gerade nicht in der Stimmung ist. Letzteres sollte man mit fremden Leuten besser auskommen. Ich finde schon viel zu lange, dass Gamer sich nicht hassen sollen, sondern zusammen spielen. No offense, aber in diesem Jahrhundert herrscht der Egoismus. Auch im echten Leben gibt es solche Szenarien mit Nachbarn, Bossen, Freunden oder Bekannten. Gamer sollen ein verlorenes Spiel wirklich nicht als Kriegserklärung ansehen, sondern als Fehler, den sie mit Hilfe von Fremden entdeckt haben.
  • Fordernde Aufgaben
    Ich persönlich hasse Questen in MMORPGs. Warum? Es sind viele kleine Aufgaben, die nicht wirklich einen Erfolg zeigen. Ich möchte, dass man mir eine harte Aufgabe stellt statt einer Vielzahl an Grind-Aufgaben. Am besten sieht man diesen Punkt in Puzzlern. Ich verlange in dem Punkt nicht viel, nur keine Langweile und ein bisschen Abwechslung. Das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt.
  • Nicht-Repetives Gameplay
    Ich hasse es den gleichen Mist über und über zu machen. Ich brauche Abwechslung in einem Spiel und ich glaube die meisten können das auch nachvollziehen. Es ist einfach so: Wiederholende Aufgaben ohne viel Unterschied werden auf die Dauer langweilig.
  • Glück und Zufall
    So ein kleines Glückselement passt nicht wirklich in jedes Spiel, aber es kann schonmal richtig lustig werden, wenn nicht alles so verlauft wie man sich es vorstellt. Zufall bringt Abwechslung und Spaß in das Spiel.
  • Wettbewerbsmöglichkeit
    Vielleicht trifft dieser Punkt nur auf mich zu, aber ich brauche eine Rangliste auf der ich mich mit anderen Spielern vergleichen kann. So kann ich mir als eigenen Erfolg setzen, dass ich unter die Top10 dieses Spiels komme oder einfache meine Gegner durch meine Macht überwältige.

Zum Schluss möchte ich nochmal zusammenfassen, dass ein Spiel durch Abwechslung, ein gutes Spielprinzip, ansprechender Grafik und eine Art der Erfolgsaufzählung punkten kann.

Ich hoffe ich konnte euch zum Nachdenken bringen und wünsche euch noch viel Spaß in euren Spielen :)
Wanna join me? Come and play...
But I might shoot you, in your face!
Bombs and bullets , will do the trick
What do we need here, is a little bit of panic!

Return to “Community-Forum”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests

cron